Neues vom Notkurier

Menschliches

Die Auflösungserscheinungen gehen weiter. Der altgediente Leiter der Anklamer Lokalredaktion, Siegfried Denzel, hat das Handtuch geworfen. Ein kommissarischer Leiter ist bestellt. Dem Leser wird so etwas natürlich nicht mitgeteilt. Er bekommt selbst heute noch im Impressum vorgegaukelt, es sei alles beim Alten.

Im Zusammenhang mit dem Notkurier und der Zeitungskrise in Mecklenburg-Vorpommern darf ich für neuere Leser auf zwei ältere Beiträge hinweisen:

„Zeitungskrise in Macpomm“ und „Der Niedergang des Journalismus in Vorpommern“.

10 Kommentare

  1. eberhard sagt

    Wundert das denn wirklich? Lokalzeitungen sind für die großen Verlage einfach ein Ärgernis, weil sie Arbeit machen und wenig Geld bringen. Jedenfalls aus Sicht der Eigentümer und Shareholder. Wenn man dann noch sieht, wieviele Werbegelder von Firmen mehr oder minder unreflektiert in einfach nur ärgerliche, inhaltslose „Publikationen“ fließen, die es in der Regel mal gerade vom Hof der Druckerei schaffen um dann irgendwo in Halden zu vergilben, wäre vielleicht zu überlegen, ob man nicht doch eine eher lokale Presse durch Anzeigenaufträge unterstützt, damit die Region wieder eine publizistische Stimme bekommt. Es scheint so, als ob die Wirtschaft nicht begriffen hat, dass man auch eine eigene Stimme braucht. Aber guter Lokal-, oder wenigstens Regionaljournalismus macht Arbeit und kostet auch Geld.

  2. Jürgen sagt

    Es ist allerdings auch eine unternehmerische Höchstleistung sich selbst einmal in der Woche Konkurrenz zu machen und ein kostenloses Blatt mit redaktionellen Inhalten aus der Bezahlzeitung und voll bunter Werbung in alle Haushalte zu verteilen.

    Dass ich dann Probleme mit meinem kostenpflichtigen Produkt bekomme ist vorgezeichnet.

    Ein weiteres Problem ist auch, dass der Vorpommer in seiner Mehrzahl die tägliche Lektüre einer Tageszeitung verweigert. Die einen haben tatsächlich das Geld nicht übrig und die anderen lassen es, weil sowieso nichts interessantes drinsteht.

  3. El Gumbo sagt

    Mich würde brennend interessieren, woher die Info, dass Denzel das Handtuch geworfen hat, stammt. Sie deckt sich zwar absolut mit meinen Beobachtungen und entsprechenden Vermutungen, aber in der Tat taucht Denzel an allen offiziellen Stellen immer noch als Verantwortlicher auf. Das allein muss also eben noch nicht bedeuten, dass er das Handtuch geworfen hat. Es könnte sich theoretisch also auch um eine Art längere Auszeit oder sowas handeln. Daher also: Woher weißt du sicher, dass er weg ist? Gerüchte oder Wahrheiten? 😉

    Verwunderlich ist die Info, wenn sie denn stimmt, allerdings nicht. Im Gegenteil: Anfang des Jahres hatte der langjährige Anklamer Chefreporter, H. Zarnekow, ja ebenfalls aus freien Stücken den Abgang gemacht.

    Und: Weiß einer, was Denzel jetzt macht?

  4. Jürgen sagt

    Gerüchte mag ich nicht verbreiten. Das können andere viel besser. 😉

    Ich habe es von zwei voneinander unabhängigen, verlässlichen Quellen.

  5. El Gumbo sagt

    Na, dann bin ich ja beruhigt. Oder wohl eher betrübt. (Man verzeihe mir das hier geäußerte Misstrauen gegenüber der Information.)

  6. Jürgen sagt

    Kein Problem.

    Mal sehen, wie lange wir hier noch zwei Zeitungen haben. Das ist an sich ja schon ein Luxus.

  7. Bansina sagt

    Zum Thema „Kostenloses Blatt mit redaktionellen Inhalten“ möchte ich als Verbraucherin zu bedenken geben: Nicht nur an meinem Briefkasten klebt ein Aufkleber „KEINE kostenlose Zeitung!“ Ich hatte es gründlich satt, mit diesem dicken Packen eingelegter bunter Werbung für Tralala sofort zum Papiercontainer zu wandern. Ich lese „Presse“ meistens online.

  8. Jetzt ist es auch amtlich. Siegfried Denzel steht seit Montag (6.9.10) nicht mehr im Impressum des Notkuriers. Worte des Dankes? Fehlanzeige! Jeder Volontär wird mit Bild und Einspalter dem Leser vorgestellt, aber für den (unliebsamen?!) Chefredakteur reicht es noch nicht mal für ein Dankeschön. Ein absolutes Armutszeugnis für den Verlag und die Geschäftsleitung.
    Null Moral und kein Funken Anstand!

  9. Reporter sagt

    Mein ehemaliger Mitvolontär und ehedem bester Freund Siegfried Denzel ist einigermaßen auf die Füße gefallen – als „Reporterchef“ bei der Lausitzer Rundschau. Nun sitzt der gebürtige Schwabe also im tiefen Thüringen…

  10. Ahnungsloser sagt

    Seit wann ist die Lausitz in Thüringen??? Egal….wo immer er auch sitzt, Alles Gute!!! Er ist in Ordnung!!!

Kommentare sind geschlossen.