Mr. Bean macht Ferien auf Usedom

Bauliches / Bilder / Kurioses

Manchmal lohnt es sich, genau hinzusehen. Das ist doch … genau, es ist Mr. Bean, der dort durch die Gardine in die Heringsdorfer Friedensstrasse schaut. Allerdings völlig unbeweglich, was so gar nicht seinem Naturell entspricht. Und er bleibt länger ruhig stehen als jeder Passant, der auf eine Bewegung von ihm wartet.

Wer auch immer ihn da hingestellt hat: Solcherart Sinn für Humor gefällt mir sehr. Stephan Doetsch via Claudia Pautz. Danke für den Tip.

Nebenbei bemerkt, lohnt es sich bei dem Haus insgesamt genauer hinzusehen. Die Fassade ist zwar nicht mehr im allerbesten Zustand offenbart aber ein paar der schönsten Verzierungen aus der Hochzeit der Bäderarchitektur.

Die Verzierungen im Putz, speziell das horizontal verlaufende Band aus Blättern, sind eine Rarität. Es ist vielleicht sogar gut, dass der Eigentümer so gar nichts an der Fassade macht. Besser als diese Fassade im Rahmen einer „Vitalisierungsmaßnahme“ in die Hände der behördlichen Denkmalpflegerverpfuscher fallen zu lassen wie die Villa Oppenheim.

2 Kommentare

  1. Müllerchen sagt

    Oder ist das etwa der neue UTG-Geschäftsführer, den die Gemeinde Heringshirn..äh -dorf laut Zeitung schon in petto hat??

Kommentare sind geschlossen.