3 Kommentare

  1. Nobody is perfect, wie der anglophile so gern palavert. Bei Google Maps wurde „Stolpe auf Usedom“ gern zwischen Anklam und Jarmen verortet, der Fehler ist aber mittlerweile korrigiert. Vielleicht erinnerte sich der Autor auch an das wunderschöne Weisdin südlich von Neubrandenburg, über das zumindest mancher Käse erzählt wird. Wasser ist auch in der Nähe, mindestens an 2 Seiten, das reicht zwar noch nicht zur Insel, aber es ist ein Anfang.

  2. Cathleen sagt

    Wirklich sehr beeindruckend!!!

    Eine Erklärung dafür wären natürlich die auf dem Achterwasser umhertreibenden Inseln, die dann vermutlich von der Uferzone des Langen Sees in Weisdin (Nähe Neustrelitz) abgerissen und auf mysteriöse Weise ihren Weg von der Mecklenburger Seenplatte bis nach Vorpommern gefunden haben. Und damit alles seine Richtigkeit hat, wurde auf dieser Insel sofort ein Ort mit Namen Weisdin gegründet, wo jetzt sogar eine Käserei die vorpommersche Wirtschaft zum Aufschwung verhilft.

    So jedenfalls soll es gewesen sein…

    …oder?

  3. Jürgen sagt

    @ Dirk NB

    Um ehrlich zu sein, ich hatte die Existenz eines Ortes namens Weisdin gar nicht in Erwägung gezogen. Aber siehe da: http://de.wikipedia.org/wiki/Blumenholz#Weisdin
    Und da gibt es sogar richtig was zu sehen.

    @ Cathleen

    Vermutlich werden diese Inseln des nächtens von dem darauf lebenden Getier heimlich über Land getragen. Frei nach den Bremer Stadtmusikanten: Etwas besseres ….

Kommentare sind geschlossen.